hannoverphysio_home_01
LEISTUNGEN

Unsere Praxis bietet ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen der Physiotherapie. Ziel der Behandlung ist es, unsere Patient*innen zu ihrem Therapieziel zu begleiten. Dabei gehen die Therapieformen oftmals ineinander über.

hannoverphysio_home_02
Manuelle Therapie (MT)
hannoverphysio_home_02
Faszientherapie
(Faszien-Distorsions-Modell & Myofascial Release)
hannoverphysio_home_02
Beckenbodentherapie
hannoverphysio_home_02
Trainingstherapie / Personal Training (KGG)
hannoverphysio_home_02
Manuelle Lymphdrainage (MLD)
hannoverphysio_home_02
Kiefergelenksbehandlungen (CMD)
hannoverphysio_home_02
Online-Beratung / Online-Therapie (Telemedizin)
previous arrow
next arrow

Unsere Leistungen

Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie ist eine zusätzliche Weiterbildung für Therapeut*innen und bietet unterschiedliche Ansätze und Konzepte. Im Rahmen der MT können Gelenke, Muskeln, Sehnen und Faszien gezielt untersucht, getestet und behandelt werden. Ziele der Manuellen Therapie sind Schmerzlinderung, Mobilität und eine verbesserte Funktionalität.

Manuelle Therapie und Faszientherapie

Wenn der Körper eine Dysfunktion signalisiert, reagieren Muskeln und Faszien mit erhöhter Spannung. Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel von Gelenken, Nerven und Muskeln wieder in Einklang zu bringen. Zur Behandlung akuter oder chronischer Schmerzen am Bewegungsapparat setzen wir die Faszientherapie ein. Durch entsprechende Techniken kann der Heilungsprozess nachhaltig beschleunigt werden – neben erhöhter Belastbarkeit kann sogar völlige Schmerzfreiheit erreicht werden. 

Wie kann man mittels Manueller Therapie oder Faszientherapie Schmerzen lindern?

Mittels Manueller Therapie können Gelenke mobilisiert werden. Die Stoffwechselaktivität der Kapsel verbessert sich, Entzündungsprozesse können sich schneller beruhigen und die Schmerzen werden reduziert. Durch gezielte Griffe kann die Muskulatur entspannt werden. Das sorgt für eine bessere Durchblutung und wirkt sich positiv auf die Schmerzen aus. Mit effektiven Techniken aus der FDM (Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos) und Hilfsmitteln (z.B. Blackroll) lassen sich die Faszien gut mobilisieren. Zusätzlich geben wir unseren Patient*innen Übungen an die Hand, die sie selbstständig anwenden können und sollten.

Wie läuft eine Behandlung ab?

Häufig tauchen Beschwerden an Gelenken, Muskeln oder Faszien auf, deren Ursache auf den ersten Blick nicht erkennbar ist. Daher steht am Anfang jeder Behandlung eine ausführliche Anamnese, in deren Rahmen physische und psychische Aspekte analysiert werden. Gemeinsam mit unseren Patient*innen legen wir das Behandlungsziel fest und beginnen nach ausführlicher Aufklärung mit der Therapie: In ihrer Funktion eingeschränkte Gelenke werden sanft mobilisiert, überbewegliche Gelenke durch individuelle Übungen stabilisiert. Um zu sehen, wie der Körper reagiert, arbeiten wir zunächst mit Testbewegungen und planen auf Basis der Reaktionen die weitergehende Therapie.

Deb: Anja and Maike have been my physiotherapists now for four years. They are so caring, talented and knowledgeable. I have had various accidents which have needed specific physiotherapy, including an exercise plan. The latest was a skiing accident 15 months ago, tearing five ligaments around my knee. I immediately sought advice from Anja and Maike. I was under their care  pre-op and post-op. I followed their advice all the way through to the present day. Thanks to their incredible skills and knowledge of the body, I am back running 12 kilometres better than ever. I am from Australia, so the girls both speaking English is an added bonus. A few years ago when I was seeing them for a different injury, they actually picked up a large tumor growing in my stomach and advised me to have it checked out. As a consequence I had emergency surgery.  I consider that life changing and I couldn't be more grateful to Anja and Maike. My whole family have had physiotherapy and exercise sessions with both girls and it has just been incredible. We all look forward to having many more sessions and a life long relationship with the girls. I absolutely love their holistic approach, as they have always treated my emotional, as well as physical wellbeing. Anja and Maike are the best of the best in Physiotherapy and I highly recommend them.
Alessandra: Maike is a guardian angel! She has supported me both mentally and physically during a difficult period time with both my knees, and I’m very grateful to have her with us at the Staatsballett Hannover.
Tom: Ganzheitliches Denken at it’s best! Endlich mal ein Physioteam, das sich Zeit für seine Patienten nimmt und wirklich nach der Ursache der Beschwerden sucht – physisch und psychisch – anstatt stumpf die von den Krankenkassen vorgegebenen Einheiten abzuleisten. Daumen hoch und weiter so!

Faszientherapie

(Faszien-Distorsions-Modell & Myofascial Release)

FDM (Fasziendistorsionsmodell Typaldos)
FDM ist eine symptomorientierte Behandlung der Faszien um eine Reduzierung der Beschwerden und eine Schmerzlinderung zu erreichen. Das fasziale Gewebe wird mobilisiert und die Stoffwechselaktivität wiederhergestellt. Die Therapie erfolgt manuell und kann mit Hilfsmitteln (Faszienrollen und Bällen) unterstützt werden.

Myofascial Release
Aufgrund von Stress und körperlichen Traumen (z.B. Stürze, Prellungen, Unfall, Operation) können sich Druck, Zug und Spannungen im faszialen Gewebe manifestieren. Dies kann zu chronischen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen („Panzergefühl“) führen. Durch Myofascial Release können langanhaltende Beschwerden wie starke Verspannungen, verklebtes Narbengewebe und ein gestresstes Nervensystem mit manuellen Techniken Eigenübungen reguliert werden.

Faszientherapie:
FDM (Fasziendistorsionsmodell) ist eine Therapie, die symptom- und beschwerdenorientiert ansetzt. Schnell können akute Beschwerden reduziert und freiere und flexiblere Bewegungen erreicht werden. Das Konzept findet häufig bei Hochleistungssportlern (z.B. Balletttänzer*innen) Anwendung. Durch Tests / Retests signalisiert der Körper sofort, ob die Therapie anschlägt.
Insbesondere bei chronischen Schmerzen hilft Myofascial Release (MFR) bei der Entspannung des Fasziensystems. Der Stoffwechsel wird angeregt und reguliert. 
Zusätzlich zu FDM und MFR nutzen wir Trigger-Punkt-Techniken, um schmerzhafte Punkte zu lösen, die in verschiedene Regionen ausstrahlen können.

Wie nachhaltig ist die Behandlung?
Die Geschwindigkeit der Zielerreichung ist individuell verschieden und hängt nicht zuletzt von der Eigeninitiative der Patient*innen ab. Parallel zur Therapie in der Praxis gibt es von uns „Hilfe zur Selbsthilfe“: Haltungs-, Dehnungs- und Kräftigungsübungen, Ernährungstipps, Tipps zur Änderung der Schlafgewohnheiten sowie die Erstellung eines Trainingsplans.

Elke: Liebe Anja, ich staune, was sich durch deine Behandlung auftut. Ich beobachte viele Veränderungen und sehe meine Tochter im Aufbruch. Es fühlt sich wie der Beginn von etwas Neuem an. Ich bin dir so dankbar für deine professionelle und zugewandte, aufmerksame und empathische Behandlung. Es freut mich sehr zu sehen, dass sich meine Tochter dir an/vertrauen und sich wunderbar einlassen kann.
Karo: Als Selbstständige arbeite ich meist zu viel. Aber gerade zu Covid-Zeiten kann ich es mir einfach nicht leisten, auszufallen. Dank Maikes effektiver Faszientherapie und ihren Übungen für zuhause war ich schnell wieder einsatzbereit. Und bin es dankenswerterweise immernoch.
Jan: Als Pianist plagten mich regelmäßig Handgelenksschmerzen, die trotz verschiedener Behandlungsansätze immer wieder auftraten. Anja fand die Ursache heraus und seit zwei Jahren spiele ich völlig schmerzfrei. Danke!
Dirk: Nach den Behandlungen fühle ich mich erleichtert, entschleunigt und locker. Ich gehe danach ganz entspannt zur Arbeit und schlafe in der Nacht tief und gelassen.

Beckenbodentherapie

Frauen und Männer werden in der Beckenbodentherapie in unterschiedlichen Lebensphasen (u.a. vor und nach Operationen, bei Schmerzen, in der Schwangerschaft und nach der Geburt) mit gezielten Übungen und manuellen Techniken behandelt und effektiv angeleitet.

Beckenbodentherapie
Der Beckenboden bildet mit unserer tiefen Rückenmuskulatur, dem Zwerchfell und unserer Bauchmuskulatur den Körperkern – das sogenannte Core-System. Ein Zusammenspiel dieser Elemente ermöglicht die physiologischen Funktionen der Körperstatik, der Verdauung und der Abläufe im Urogenital-Trakt. Wir behandeln den Beckenboden von Frauen und Männern mit unterschiedlichen funktionellen Beschwerden und helfen unseren Patient*innen in vertrauensvoller Atmosphäre dabei, ihre Beckenbodenmuskulatur – je nach Zielsetzung –wahrzunehmen, zu aktivieren und zu entspannen.

Welche Indikationen gibt es für eine Beckenbodenbehandlung / Untersuchung des Beckenbodens?

Frauen:

  • Prävention zur Gesunderhaltung des Beckenbodens (z.B. vor einer Schwangerschaft)
  • Während einer Schwangerschaft: Zur Vorbereitung auf eine Beckenboden schonende Geburt / bei urogenitalen oder anorektalen Beschwerden
  • Rückbildung nach einer Geburt / Operation
  • Bei einer Rektusdiastase
  • Nach einem Kaiserschnitt (zur Rückbildung und Narbenbehandlung)
  • Schmerzhafte oder unregelmäßige Periode
  • Schmerzen im Dammbereich
  • Schmerzen in der Beckenregion
  • Erhöhte oder zu geringe Spannung im Becken (Hypertonie / Hypotonie)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)
  • Schmerzen der äußeren Genitalien (Vulvodynie)
  • Stress- / Dranginkontinenz (zu häufiger und starker Harndrang)
  • Belastungsinkontinenz (Harn- und oder Stuhlverlust)
  • Senkungsbeschwerden der Blase, Gebärmutter und/oder des Darms
  • Nach einer Operation an der Blase, Gebärmutter, Vulva, Zervix oder des Darms

Männer:

  • Schmerzen im Dammbereich
  • Schmerzen in der Beckenregion
  • Erhöhte oder zu geringe Spannung im Becken (Hypertonie / Hypotonie)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)
  • Training der Beckenbodenfunktion vor einer Prostata-Operation
  • ambulante Rehabilitation nach einer Prostata-Operation
  • Stress- / Dranginkontinenz (zu häufiger und starker Harndrang)
  • Belastungsinkontinenz (Harn- und oder Stuhlverlust)
  • nach Operationen des urogenitalen oder anorektalen Systems

Wie läuft eine Beckenbodentherapie ab?

Da sich aufgrund der Beschwerden nicht immer auf den ersten Blick feststellen lässt, um welche gesundheitliche Beeinträchtigung es sich handelt, sind eine ausgiebige Anamnese und Befundung notwendig. Denn jeder Mensch ist einzigartig. Genau wie seine Wahrnehmung und die Geschwindigkeit seiner Genesung. Daher arbeiten wir nicht nach Schema F, sondern passen die Therapie individuell auf die Beschwerden unserer Patient*innen an. Je nach Art der Beschwerden kann auch eine Kombination verschiedener Therapieformen sinnvoll sein. Und weil die Basis aller therapeutischen Maßnahmen Vertrauen ist, sprechen wir vor Therapiebeginn in aller Ruhe über Behandlungsmöglichkeiten, Wünsche und Ziele.

Welche therapeutischen Möglichkeiten gibt es im Rahmen der Beckenbodentherapie?

Manuelle Untersuchung:
Nach vorheriger Aufklärung wird mit Einverständnis der Patient*innen der Beckenboden untersucht (intra-vaginale Palpation oder anorektale Palpation). Dabei werden einerseits die Muskelfunktion (Koordination, Kraft, Ansteuerung (Anspannung / Entspannung) und das Vorliegen einer Senkung (Blase / Gebärmutter / Darm) überprüft. Andererseits dient die Untersuchung als „Biofeedback“: Die Patient*innen nehmen bewusst wahr, wo der Beckenboden liegt und wie sie ihn ansteuern (aktivieren und entspannen) können.

Vor- / Nachsorge bei Geburt oder Operation:
Wir betreuen Frauen geburtsvorbereitend und im Wochenbett (Hausbesuche). Nach einem Kaiserschnitt wird zusätzlich die Narbe therapeutisch versorgt. Männer unterstützen wir vor und nach Prostata-Operationen.

Rückbildung: Nach einer Geburt oder Operation ist der Beckenboden geschwächt. Rückbildungsübungen verbessern nicht nur Körperhaltung und Verdauung, sondern tragen insgesamt zu mehr Wohlbefinden bei. Der Rückbildungsprozess endet nicht nach Beendigung eines Kurses, sondern kann je nach Schwangerschaft und Geburtsverlauf mehrere Monate dauern.

Regulierung des vegetativen Nervensystems: Durch manuelle Faszientechniken und Eigenübungen kann Stress reduziert werden. Das Immunsystem wird gestärkt und der Körper bekommt die Möglichkeit, wieder Resilienz und Energie aufzubauen.

Weitere Behandlungsmethoden:
Auch Myofascial Release (MFR), Trigger-Punkt-Techniken, Faszientherapie, Kieferbehandlung und Galileo®-Vibrationstraining kommen in der Beckenbodentherapie zum Einsatz.

Welchen Beitrag können Sie zur Regeneration des Beckenbodens leisten?

Wir werden oft gefragt, ob man mit Beckenbodentherapie wirklich etwas erreichen kann. Und auch wenn die Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien bewiesen wurde, sind die Patient*innen für den Erfolg mitverantwortlich. Denn entscheidend für ein nachhaltiges Ergebnis ist vor allem die Bereitschaft, die Übungen über einen längeren Zeitraum auch regelmäßig alleine durchzuführen. Wir leiten an, geben Tipps für zu Hause und sind bei Rückfragen telefonisch auch außerhalb des Behandlungstermins erreichbar.

Anna: Ein Jahr nach der Geburt meines ersten Kindes litt ich sehr unter der Schwäche meines Beckenbodens. Alltägliches wurde für mich schwierig; lange Spaziergänge waren nicht denkbar. Dank Anja und ihrer Behandlung konnte ich schließlich sogar wieder joggen gehen. In der zweiten Schwangerschaft hat Anja mich bereits vor der Entbindung behandelt und so Schlimmeres verhindert und mich super vorbereitet. Dank Anjas Hilfe erlebte ich eine unkomplizierte Geburt. Ich bin sicher, dass Anja und ich auch die weitere Rückbildung meistern und ich keine Ausrede mehr habe, warum ich nicht wieder meine Laufschuhe anziehen kann. Vielen lieben Dank Anja!
Kristine: Seit der Geburt meines Kindes hatte ich zunehmend Probleme im Hüft- und unteren Rückenbereich und war bei verschiedenen Ärzten und Therapeuten – aber keiner hat das Problem bei den Wurzeln gepackt. Jetzt war ich nur wenige Male bei Anja, spüre endlich Besserung und kann nachts wieder schlafen. Ich kann jeder Mutter, die keine leichte Geburt hatte, Anja Behandlung wärmstens empfehlen!
Yvonne: Während der Schwangerschaft und als frisch gebackene Mama ist alles neu und aufregend. Aber man ist auch sehr unsicher. Es hat mir echt geholfen, auch außerhalb der Behandlungszeiten anrufen und Fragen klären zu können. Vielen lieben Dank für die tolle „Rundum-Betreuung“ und die Hausbesuche im Wochenbett.

Trainingstherapie / Personal Training (KGG)

In der Trainingstherapie geben die Patient*innen das Ziel vor und erhalten einen individuell zusammengestellten Trainingsplan. Passende Übungen an Geräten, mit kleinen Hilfsmitteln (Bändern, Hanteln, etc.) oder mit eigenem Körpergewicht werden ausgewählt. So kann das Training anschließend auch zu Hause selbst durchgeführt werden. Aus therapeutischer Sicht legen wir Wert darauf, dass Durchführung und Intensität individuell angepasst werden können.

hannoverphysio_Leistungen_16

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Nach orthopädisch-chirurgischen Operationen kann aufgrund eines Lymphstaus eine Manuelle Lymphdrainage erforderlich sein. (Gelenk-)Schwellungen können so durch sanfte Techniken gezielt vermindert und der (Wund-)Heilungsprozess gefördert werden.

Kiefergelenksbehandlungen (CMD)

Beschwerden wie Verspannungen, Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel können ihre Ursache im Kiefergelenk haben. Im Rahmen der Manuellen Therapie, der Faszientherapie und der Beckenbodentherapie behandeln wir die Strukturen des Kiefers, der Halswirbelsäule und der oberen Brustwirbelsäule um diese Symptome zu lindern.

Online-Beratung / Online-Therapie (Telemedizin)

Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch Online Beratungs- und Behandlungstermine an. Diese können telefonisch oder per Mail angefragt und gebucht werden.   

hannoverphysio_Leistungen_02

Netzwerk

Sollten wir im Rahmen einer Befundung feststellen, dass die Ursache der Beschwerden nicht im physiotherapeutischen Spektrum angesiedelt ist oder eine ergänzende Therapie aus einem anderen Fachbereich angeraten sein könnte, empfehlen wir gern kompetente Kollegen aus unserem Netzwerk.